Auf Gott gebaut?

Auf Gott gebaut?

In den letzten zwei Predigten im Januar wurde unser Jahresmotto 2024 vorgestellt und vertieft. Bevor wir damit aber weitermachen, lohnt es sich, ein Zwischenfazit zu ziehen: Worauf hast du bisher gebaut? Worauf hast du vertraut, wenn es mal schwer oder herausfordernd wurde?

In einen christlich sozialisierten Umfeld lautet die Antwort auf solche Fragen natürlich „Gott“. Aber entspricht das auch der Wahrheit und der Realität? Wahr ist es vielleicht in dem Sinne, dass ich das wirklich glaube. Das bedeutet aber nicht zwingend, dass es auch der Realität entspricht, oder? Apostel Petrus glaubte z.B., dass seine Beziehung zu Jesus auf einem festen Fundament steht, bis er in der Nacht vor Jesus Kreuzigung drei Mal sagte, dass er ihn nicht mal kenne!

Krisen, Herausforderungen oder große Lebensentscheidungen decken auf, worauf wir uns verlassen: eigene Fähigkeiten oder Erfahrungen, Sicherheiten in Form von Finanzen oder Versicherungen, familiärer Rückhalt oder andere Beziehungen, ein sicherer Job usw. Oder ist mein Rückzugsort und mein Anker wirklich der Glaube an unseren Gott?

Mit dem aktuellen Jahresmotto werden wir uns diesen und ähnlichen Fragen stellen. Alle, die mitmachen wollen, sind eingeladen ein Zwischenfazit zu ziehen: Wer oder was hat mich bisher getragen? Worauf setze ich mein Vertrauen, wenn es eng wird?

Wenn man wirklich weiß, wo man in diesen Fragen gerade steht, ist es leichter das gewünschte Ziel zu erreichen.
In dem Sinne wünsche ich uns einen wegweisenden Februar 😉

Euer Erich